Couperose

Eine Gesichtsrötung kann viele Ursachen haben: Sind die roten Stellen im Gesicht jedoch dauerhaft vorhanden, liegt fast immer eine tieferliegende Entzündung vor. Die Couperose  oft auch Kupferrose genannt – ist die häufigste unter diesen und tritt bei Frauen ab einem Alter von 30 Jahren vermehrt auf. Besonders betroffen sind dabei Nase und Wangen. Die Rötung wird durch erweiterte, sichtbare Äderchen verursacht. Zudem neigt die Haut zu Trockenheit und ist generell gereizt und empfindlich. Die Rötungen treten vorerst meist nur sporadisch auf.

Wird das Hautproblem chronisch, spricht man von Rosacea. Hierbei handelt es sich zwar um ein anderes Krankheitsbild, Experten gehen aber davon aus, dass Couperose eine Frühform der Rosacea sein kann. Die Hauterkrankung durchläuft drei Phasen. Die erste Phase umfasst Rötungen an Nase und Wangen. In der zweiten Phase breitet sich die Gesichtsrötung aus und es kann zur Entstehung von Pusteln kommen. Die dritte Phase geht mit Wucherungen an den Talgdrüsen einher.

Beide Krankheitsbilder werden durch eine erblich bedingte Bindegewebsschwäche verursacht. Zudem kann der eigene Lebensstil das Hautproblem verstärken. Falsche Ernährung, Nikotin und Alkohol sowie erhöhter Stress sind häufige Auslöser der Rötungen im Gesicht. Unsere ausgebildete Kosmetikerinen unterstützen Sie mit der richtigen Pflege gegen die unangenehmen roten und trockenen Stellen. Schon in einem frühen Stadium lässt sich Couperose behandeln. Professionelle Kosmetikanwendungen reduzieren das Risiko einer Verschlechterung und sind neben einem Besuch beim Hautarzt das beste Mittel für einen ebenmäßigen Teint.

 

89 Euro